Freude bei der Zweiten…

Die Überraschung des gestrigen Abends gelang der 2. Mannschaft, die beim Favoriten VfB Wölbattendorf ein 2:2 (2:1) holte. Zwar waren die Gastgeber spielbestimmend und gingen durch S. Zeitler (13.) und Tirman (37.) jeweils in Führung, aber die Routiniers hielten den Aufsteiger immer wieder im Spiel: Sa. Bayram (17.) glückte der schnelle Ausgleich und Großmann (86.) stellte per Kopf den Endstand für einen nicht aufsteckenden FCS II her, der Glück bei einem Lattentreffer und einen starken Rückhalt in Michael Gerisch hatte. Auch für die Reserve geht es schon am Sonntag weiter, dann gastiert sie bei der SG SV 05 Froschbachtal II/TSV Bad Steben; gespielt wird in Thierbach.

Enttäuschung bei der Ersten…

Sie hatten sich womöglich mehr ausgerechnet, konnten aber irgendwann nicht mehr genug zusetzen, um das Ziel zu erreichen: eine Hälfte lang waren die Spieler des FCS mit den Kontrahenten aus Arzberg auf Augenhöhe, dann boten sich dem VfB nach dem Kraftakt bei großer Hitze die Räume, die er braucht und mit seinen erfahrenen Spielern nur allzugerne wahrnimmt, um zum Erfolg zu kommen: weil Torjäger Martin Brunner zweimal genau richtig zur Stelle war – einmal nach einem Abwehrfehler (64.), einmal nach einem Konter (85.), verlieren die Schwarzenbacher ihr erstes Heimspiel der Saison mit 0:2 (0:0). Zu lange grämen sollten sie sich nicht, schon am Sonntag geht es weiter mit der Auswärtspartie bei der SpVgg Selb 13, die ihr Match gestern in Rehau mit 1:2 verlor.

Zwei Spiele, die schlau(er) machen

Wenn es eines Beweises bedurft hätte, dass die Fußballer der Region schon und sofort wieder im Betriebsmodus sein müssen, dann genügt der Blick auf den Spielplan: nach dem Auftakt von Kreisliga bis A-Klasse am letzten Sonntag wartet jetzt direkt ein Doppelspieltag auf die Akteure, im Fall der Schwarzenbacher „Ersten“ heißt das, am Freitag zuhause gegen den VfB Arzberg und am Sonntag auswärts bei der SpVgg Selb 13 antreten. Es werden vermutlich zwei Partien sein, die Kickern wie Verantwortlichen einiges an Informationen liefern können über die Leistungsfähigkeit der Mannschaft. Vordergründig darf der FCS nämlich noch auf Wolke 7 schweben, grüßt er doch zunächst einmal als Tabellenführer nach dem 6:1 in Lorenzreuth. Es bleibt allerdings die Frage, wie dieses Ergebnis und die erbrachte Leistung einzuschätzen sind. Abwerten muss und darf man es nicht, es gab einige schöne Spielzüge, die Stärken des Tempospiels […]

Das konnte sich sehen und hören lassen

Auch der FCS war natürlich beim Umzug der Vereine zum Wiesenfest 2018 vertreten: die Alten Herren liefen vorneweg, die Mannschaften – FCS I, FCS II, Damen und Mädchen – in die Mitte und gleich darauf folgten die Kinder der SG SchwaMa. Wo sie gerade unterwegs waren, war vor allem dank der G- und F-Jugend nicht zu überhören; die Zahl der Mitwirkenden gab ein tolles, positives Bild vom Vereinsleben beim FCS ab. Danke an alle Teilnehmer!

Acht Tore, perfekt läuft dennoch nicht alles

Zum Abschluss der Gruppenphase des Kreispokal besiegt der FCS den VfB Moschendorf mit 8:2 (6:2). Die Hofer können zunächst mithalten und gleichen durch Camara zweimal aus; erst als die Schwarzenbacher nach einer halben Stunde das Tempo anziehen und direkter miteinander spielen, werden Lücken gerissen, die sie entweder selbst nutzen oder die den VfB zu Fehlern zwingen, so entscheidet sich die Partie bereits vor der Pause. Danach bekommt das Spiel eher Trainingscharakter, die Konzentration kann nicht immer hochgehalten werden, die letzten beiden Tore fallen kurz vor Spielende. Torschützen für den FCS sind Patrick Bertl (3), Wohn (2), Haas und Roßner, dazu kommt ein Eigentor von Iks. Am Samstag bestreitet der FCS mit einem gemischten Team die Generalprobe gegen den TV Kleinschwarzenbach vor dem Saisonauftakt am 21./22.7.

Neue Teams – und der FCS ist dabei

Die neue Saison steht in den Startlöchern, Arbeitstagungen finden allerorten statt, um Ligen einzuteilen und Mannschaften aufzustellen. Folgende Meldungen sind in den letzten Tagen bekannt geworden:

  • der FCS stellt in der Spielzeit 2018/19 eine eigene Damenmannschaft, die in der Kreisklasse Ost an den Start gehen wird. Um den Kader breiter aufzustellen, können sich neue Spielerinnen jederzeit dem Team anschließen; Auskünfte zu Trainingszeiten und Abläufen erteilt gerne Trainer Tobias Bertl.
  • neu gemeldet ist auch eine C-Juniorinnen-Mannschaft, interessierte Mädchen dürfen gerne zur Mannschaft stoßen
  • im Jugendbereich wird die JFG Schwarzenbacher Land, zu der die Vereine aus Schwarzenbach, Förbau und Martinlamitz gehören, mit der JFG Waldstein, dem Zusammenschluss der Klubs aus Sparneck, Weißdorf, Zell und Stockenroth, zusammenarbeiten, um in allen Jahrgängen von A- bis D-Jugend Mannschaften stellen zu können. Auch hier sind neue Spieler immer willkommen, Trainingszeiten und Ansprechpartner finden sich auf den Homepages der JFGs.
  • Gleiches gilt für die E-Jugend der SG SchwaMa, die ab Herbst im Spielbetrieb stehen wird; auch jetzt während der Sommerpause finden Trainingseinheiten für alle Kinder vom G- bis zum E-Jugend-Alter jeweils dienstags von 16.30 – 18.00 in Schwarzenbach und donnerstags zur gleichen Zeit in Martinlamitz statt.

Pokal- und Testspiel in einem

Letzter Spieltag in der Gruppenphase, die Entscheidungen sind (fast) alle gefallen – hört sich ein klein wenig wie eine Erinnerung an die WM an, ist aber auch der Fall im Kreispokal: der Favorit aus Regnitzlosau und etwas überraschend der FSV Unterkotzau spielen um den Gruppensieg und damit den Einzug ins Achtelfinale, der FCS und der VfB Moschendorf spielen für die Statistik den dritten Platz aus. Für den Wettbewerb hat die Partie heute abend (Anstoß 18.30) keine Bedeutung mehr, aber immerhin können beide Teams noch einmal testen und sehen, wo sie eineinhalb Wochen vor Beginn der neuen Saison stehen. FCS wie VfB wirbelten ihre Aufstellungen in den beiden vorherigen Spielen (gezwungenermaßen) ordentlich durcheinander, die Erkenntnisse werden die Trainer Santiago Fraga da Silva und Michael Raithel in ihre Vorbereitung sicher einarbeiten. Der ganz große Druck ist heute in jedem Fall weg, so […]