Am Ende jubeln die anderen

Es ist ein kleiner Schönheitsfleck in der Bilanz des 1.FC Schwarzenbach, aber keiner, der zu große Spuren hinterlassen sollte: am letzten Spieltag der Saison 2016/17 verloren die Grün-Weißen beim TSV Waldershof mit 0:2 (0:0) und schließen die Spielzeit damit als Tabellensiebter ab, sie sind damit aber zweitbester Aufsteiger hinter dem Nachbarn aus Kirchenlamitz. Unter schwierigen Voraussetzungen musste der FCS die Fahrt Richtung Marktredwitz antreten, denn wieder einmal fehlten einige Stammspieler, und für den Gegner war die Saison noch nicht vorbei, die Waldershofer brauchten noch einen Punkt, um sicher die Klasse zu halten. Andererseits hatten die Schwarzenbacher nichts zu verlieren und konnten frei aufspielen. So entwickelte sich eine Partie, in der die beiden Torhüter durchaus einiges zu tun hatten und sich auszeichnen konnten. Meichner war auf dem Posten bei Versuchen von Haas und Fröhlich, ein Verteidiger des TSV klärte für ihn […]

Ein Arbeitssieg, aber verdiente Punkte

Ja, so schnell geht das: kaum ist man ein gestandener Kreisligist, schon steigen die Ansprüche und die zahlende Kundschaft am Spielfeldrand stellt Dinge in Frage, die unter anderen Umständen gelobt worden wären. Deshalb musste sich der 1.FC Schwarzenbach beim 1:0 (0:0) über den ASV Waldsassen auch leise Kritik anhören, obwohl er im letzten Heimspiel der Saison über weite Strecken der Partie eine ordentliche Leistung ablieferte und sich seinen Platz im oberen Tabellendrittel so gut wie sicherte. Der Sieg über die Klosterstädter war deshalb verdient, weil sich der FCS ein bisschen wie eine Eishockeymannschaft verhielt, was die Aufteilung auf dem Platz und die Verteilung der Spielzeit anging – zwei Drittel funktionierten gut, nur ein Drittel ging an den Kontrahenten. Der ASV wollte mit Sicherheit mit dem Ziel ins Spiel gehen, seine Chance auf den direkten Klassenerhalt durch einen Auswärtserfolg zu wahren, […]

Tirschenreuth setzt seinen Lauf fort

Es war eine Mischung aus Ärger und Anerkennung, mit der die Spieler des 1.FC Schwarzenbach nach dem Abpfiff des Spiels beim FC Tirschenreuth in die Kabine gingen – Ärger über den Schiedsrichter und vor allem sich selbst und Anerkennung für die siegreiche Mannschaft, die beim 3:2 (2:1)-Erfolg über den FCS die vielleicht technisch stärkste Mannschaft war, denen die Grün-Weißen in dieser Spielzeit gegenüberstanden. Die Schwarzenbacher mussten die Reise ins Stiftland ohne die Fuchs-Brüder und Linke (beruflich verhindert) und Mikuta (verletzt) antreten und hatten einen Gegner vor sich, der nicht nur wegen des Punktverlusts im Hinspiel besonders motiviert war, sondern auch, weil die  Liveticker heiß liefen und meldeten, dass der ASV Wunsiedel in Konnersreuth zurück lag. Für Tirschenreuth hieß das, mit einem Heimsieg konnte die Elf von Spielertrainer Vaclavik bis auf einen Zähler an den ASV heranrücken, vor Wochen noch undenkbar. […]

Arbeitssieg gegen den Abstiegskandidaten

von Wolfgang Fischer Mit einem insgesamt verdienten, wenn auch mühsamen 2:1 (2:1) Erfolg gegen die SG TV Selb-Plößberg 1/TuS Erkersreuth 1 festigte der FCS seinen beachtlichen 8. Tabellenplatz in der Kreisliga Süd. Bei 38 Punkten dürften damit auch die letzten theoretischen Zweifel am Klassenerhalt zerstreut sein. Trainer Horst Pankau plagten im Vorfeld doch einige Personalsorgen. Linke, Mikuta, Seifert, M. Fuchs standen nicht zur Verfügung. Der angeschlagene Abwehrchef Luber nahm auf der Reservebank Platz. Von Beginn an entwickelte sich bei ungemütlichen Temperaturen eine muntere Partie. Die stark abstiegsbedrohten Gäste, denen eigentlich nur ein Sieg entscheidend weiterhelfen konnte, versteckten sich nicht. Dies kam der Spielweise des FCS natürlich entgegen. Resultat war die frühe Führung durch S. Bertl (6. Min.), der im Nachschuss nach Vorarbeit von Saalfrank und Geidin die Nerven behielt. Nach einer knappen halben Stunde setzte Fröhlich mit einem Gewaltschuss unter […]

Ein Tor- und ein Fehlerfestival in Fuchsmühl

Er hat nicht auf andere bauen müssen, sondern aus eigener Kraft dafür gesorgt: der 1.FC Schwarzenbach hat seit dem letzten Sonntag den Klassenerhalt sicher. Der ASV Waldsassen half durch seine Niederlage gegen Konnersreuth mit, und den letzten Schritt machte der FCS selbst dank seines 7:3 (2:1)-Auswärtserfolgs bei der SG Fuchsmühl selbst. Nun kann die Mannschaft zum einem versuchen, sich in der Tabelle noch zu verbessern, zum anderen kann sie in den Abstiegskampf eingreifen, da sie noch gegen drei hinter ihr platzierte Mannschaften antreten muss. Ein 7:3 ist nicht gerade ein Standardergebnis im Fußball, und auch die Partie in Fuchsmühl verlief nicht unbedingt wie ein normales Fußballspiel. Die Grün-Weißen mussten wieder einmal personell umbauen, Mikuta und Luber waren angeschlagen, Linke fehlt weiter beruflich und Torwart Becher war als Schiedsrichter im Einsatz. Weil auch seine Vertreter nicht auflaufen konnten, stellte sich Urgestein […]

Zweikampfhärte geht vor Spielwitz

Wenn Tore ein Eigenleben hätten und entscheiden könnten, wo und wann sie fallen wollen, die beiden Treffer beim 1:1 (1:1) des 1.FC Schwarzenbach gegen den 1.FC Marktleuthen hätten sich wahrscheinlich keine andere Partie ausgesucht: in einem Spiel, in dem vieles anders lief als sonst, fielen auch die beiden Tore nicht auf ganz normale Art und Weise. Ein verunsicherter FCS, der das Heimspieltriple bislang nicht zu seinen Gunsten nutzen konnte, traf auf einen FCM, der in den letzten Wochen gut gespielt und auch noch gepunktet hatte. Würde sich diese Konstellation bemerkbar machen? Die Antwort lautete zu Beginn der Begegnung eindeutig: ja. Marktleuthen trat vom Anpfiff weg souverän auf, spielte mutig nach vorn und kam immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen. Das Rezept, den Schwarzenbachern durch konsequentes Forechecking die Lust am Spiel zu nehmen, hat sich inzwischen wohl herumgesprochen, auch am Sonntag mussten […]

Zu spät aufgewacht

Konjunktiv und Fußball sind zwei Begriffe, die nicht zusammen passen. Am Ende steht ein konkretes Ergebnis, an dem nicht zu rütteln ist, und alle Überlegungen, was hätte passieren können, wenn, sind spätestens nach dem Schlusspfiff überflüssig, weil sich nichts mehr ändern lässt. So kann man sich zwar lang und breit über den Aufreger schlechthin im Derby zwischen dem 1.FC Schwarzenbach und dem VFC Kirchenlamitz aus der 58. Minute auslassen und ärgern, aber muss aber zum einen das Resultat, die 0:2 (0:1)-Niederlage, hinnehmen und zum anderen den ganzen Spielverlauf betrachten, um diese Niederlage auch einordnen zu können. Es ist also eine gute Stunde gespielt am vergangenen Sonntag im Nachbarduell, als dem FCS eine Riesenladung Steine vom Herzen fällt und er mit einem Schlag sechzig völlig verkorkste Minuten scheinbar vergessen macht. Bertl ist auf der linken Seite endlich einmal bis zur Grundlinie […]