Minimalismus mit teils weiten Wegen

Auch die C-Juniorinnen des FCS wissen seit dieser Woche, mit wem sie es in der neuen Saison zu tun haben, dabei lässt sich feststellen, dass sie ihre Gegnerinnen nach der Spielzeit 2019/20 garantiert in- und auswendig kennen werden. Denn es wird nur eine Fünferliga im Kleinfeldbereich geben, in der alle Mannschaften eine doppelte Hin- und Rückrunde, also viermal gegeneinander spielen. Mit dem FCS in der gleichen Spielklasse sind der SV Seybothenreuth und der ASV Oberpreuschwitz aus dem Raum Bayreuth sowie der FC Wiesla und der 1.FFC Hof. Die Fahrten Richtung Bamberg fallen damit weg, es ist eine gewisse Vergleichbarkeit möglich, wenn man vier Spiele gegen den gleichen Gegner studieren kann. Nachdem die C-Juniorinnen schon in der Rückrunde der letzten Saison zeigten, dass sie dazugelernt haben, wollen sie ihren positiven Trend jetzt natürlich fortsetzen. Über weitere Verstärkungen freuen sie sich ebenfalls […]

Ein bisschen Balsam für’s Gemüt, aber…

Die Null steht nicht mehr, aber Zufriedenheit herrscht beim FCS II noch nicht: die Reserve holt beim FC Hohenberg-Schirnding II ein 3:3 (3:2). Es ist kein richtig gutes Spiel zwischen dem Letzten und dem Vorletzten in der A-Klasse, Fehler prägen das Bild. Piehler (20.) und Schmitt (32.) bringen die Gastgeber in Führung, Michel (39.) und Gruber (45. + 2.) gleichen aus. Dann wird es kurios, denn in der gleichen Minute der Nachspielzeit ist wieder Schmitt zur Stelle und erzielt das 3:2. Die 2. Mannschaft kämpft sich erneut zurück, Gruber schafft nach 63 Minuten das 3:3. Die Gäste kommen danach etwas stärker auf und sind sogar nahe am Siegtreffer, aber letztlich geht das Unentschieden soweit in Ordnung. Arbeit gibt es weiterhin genug, um den eigenen Ansprüchen wieder näher zu kommen, das nächste Erfolgserlebnis könnte am Sonntag folgen, wenn der ASV Wunsiedel […]

Die Ausfälle sind nicht zu verkraften

Die negativen Vorzeichen waren wohl einige zu viel: der FCS verliert sein Auswärtsspiel bei der SpVgg Wiesau mit 0:3 (0:2) und rutscht damit auf Platz 15 ab. Stau bei der Anreise auf der Autobahn, eine Autopanne bei einem Spieler und vor allem natürlich gut zwei Drittel der Stammelf, die nicht zum Einsatz kommen kann – das Ziel konnte nur Schadensbegrenzung lauten. Die Gastgeber durchkreuzen jedoch sämtliche Vorhaben mit zwei sehr frühen Treffern, als sich die Schwarzenbacher noch sortieren müssen. Saller erzielt das 1:0 nach einem Einwurf und einer Kopfballverlängerung (4.), Rahn legt mit einem satten Schuss gleich nach (11.). Die SpVgg kann danach den Ball laufen lassen, Regisseur Lauton legt immer wieder auf und geht auch selbst in den Strafraum. Er bereitet auch das 3:0 durch Bauernfeind vor (69.), weitere Möglichkeiten lassen die Stiftländer ungenutzt liegen. Die Rumpfelf der Gäste […]

Nach oben schauen

Kurz und schmerzvoll fällt der Blick auf die Tabelle der A-Klasse Fichtelgebirge, denn der FCS II ist erst einmal durchgereicht worden: drei Spiele, null Punkte, 4:13 Tore. Die sieben Treffer in Tröstau waren einige zuviel, immerhin hat sich die Mannschaft bisher nicht wirklich abschießen lassen, denn bei der dortigen SG gelangen ja auch vier eigene Tore und gegen die gut besetzten und nach oben orientierten Gegner aus Erkersreuth und Weißenstadt blieb es bei zwei bzw. drei Gegentreffern. Doch natürlich bräuchte es einen anderen Kader, um nicht nur halbwegs mithalten, sondern auch einmal erfolgreich bestehen zu können. Die jüngeren Spieler aber, die in Frage kommen, werden entweder bei der 1. Mannschaft gebraucht oder durch Studium und Arbeit nicht so einfach verfügbar. Die Alten müssen es weiterhin soweit möglich richten, und dafür stehen die Chancen an diesem Wochenende immerhin besser als zuvor. […]

Reise ins Ungewisse

Groß wäre der Sprung nicht gewesen, den der FCS im Fall eines Sieges über den TuS Erkersreuth gemacht hätte, aber von Bedeutung: mit sechs Punkten läge die Mannschaft jetzt nicht auf einem Relegationsplatz, sondern über dem ominösen Strich, der für so große Sorgenfalten sorgt. Hätte, wäre…Denn die Partie ist verloren, die Schwarzenbacher sind Vierzehnter in der Kreisliga und werden die Woche nutzen (müssen), um ihren Standort zu bestimmen. Ist die Kreisliga tatsächlich so stark, gibt es keine Kleinen mehr? Ist der FCS zwar nicht schwach, aber doch so anfällig, dass sich die Fehler summieren und stärker auswirken als in der Vergangenheit? Wo wird die Reise in den nächsten Wochen hingehen, wie wird die Bilanz Ende August aussehen, wenn schon die Hälfte der Vorrunde absolviert ist? Und wie werden die Spieler zur Verfügung stehen, die am Sonntag ihre Saisonpremiere feierten, also […]

Eine Frage der Zeit

Der FCS II ist offensichtlich Spezialist für kuriose Partien in dieser Saison: zwar war die 0:3 (0:0)-Niederlage gegen den TuS Erkersreuth II eher unspektakulär, aber sie wird in Erinnerung bleiben, weil sie mit einer Viertelstunde Verspätung beginnt, da der eingeteilte Schiedsrichter nicht erscheint. Beide Seiten einigen sich darauf, dass FCS-Spieler Tobias Bertl die Partie leitet, er bringt sie gut über die Bühne. Die Erkersreuther sind in der ersten Hälfte das bessere Team, gehen mit ihren Möglichkeiten aber zu sorglos um, dazu haben Federau mit einem Lattenschuss (12.) und Stäsche mit einem Schuss an den Außenpfosten Pech (31.). Die Schwarzenbacher mühen sich und verteidigen ordentlich, im Angriff bleiben sie jedoch harmlos. Nach der Pause gelingt Wagner ein schöner Schlenzer aus 20 Metern zum 0:1 (49.), das Tor bricht den Bann, die Gäste werden dominanter. Sie lassen viele Möglichkeiten liegen, ehe Federau […]

Zu viel Risiko, zu viele Fehler

Wäre es ein Vorbereitungsspiel gewesen, hätte man kurz den Kopf geschüttelt, gelacht und die Partie, besonders die letzten Minuten, zu den Akten gelegt. Doch es war ein Punktspiel und deswegen wirkt der Verlauf nach, weil der FCS einen Rückschlag in der Kreisliga Süd erlitten hat: das 3:4 (0:0) gegen den TuS Erkersreuth war vermeidbar und überflüssig, weil viele der guten Ansätze aus der ersten Hälfte in der zweiten vor allem in der Schlussphase verloren gingen. Vor der Pause regierte der Respekt voreinander, beide Mannschaften suchten geduldig die Lücken, fanden sie aber nur selten, dann wurde es auch gefährlich: einem Abschluss von Bengs und einem Hochkaräter durch Mlika für den TuS standen Möglichkeiten für Fröhlich, Wohn, der als Vertreter für Trainer Fraga da Silva und Innenverteidiger fungierte, sowie Patrick Bertl gegenüber. Bitter für den FCS: bei einem weiteren Abschluss verletzte sich […]