Und dann sollte es doch nicht sein

Wohl so nah wie noch nie war die 2. Mannschaft heute am ersten Dreier der Saison in der Kreisklasse, musste sich am Ende aber doch mit 2:4 (2:0) beim TSV Köditz geschlagen geben. Michel mit einem Blitzstart (2.) und Gruber (31.) sorgten für das überraschende Halbzeitergebnis, das sogar bis zur 65. Minute Bestand hatte. Dann wurden die Beine wieder schwerer, die Fehler häuften sich wieder und die üblichen Verdächtigen auf Köditzer Seite drehten die Partie innerhalb kurzer Zeit: Zwierz (65.), Golabek per Elfmeter (70.), Bernacki (74.) und zum Schluss Ogarek (87.) sorgten dafür, dass die Reserve doch mit leeren Händen vom Platz ging. Zu allem Überfluss sah Woitag nach Spielende die Rote Karte, eine Entscheidung, mit der die Schwarzenbacher wie auch mit Schiedsrichter Fischer (Hof) deutlich haderten. Am kommenden Montag spielt der FCS II beim ATSV Münchberg-Schlegel.

Die Situation spitzt sich zu

Es wird nicht, nein, es IST brenzlig für den FCS in der Kreisliga: nach einem unerklärlichen Systemausfall in der zweiten Hälfte verliert die 1. Mannschaft beim SV Steinmühle mit 1:2 (1:1) und hat auf den heutigen Gegner plötzlich nur noch sechs Punkte Vorsprung. Über weite Strecken der ersten Spielhälfte geht der Plan der Gäste auf, sie halten die Stiftländer vom eigenen Kasten fern, sind rechtzeitig an Ball und Gegner und können selbst auf dem Kunstrasenplatz Nadelstiche über schnelle Konter setzen. Früh führt einer davon zum 0:1, als Patrick Bertl im Strafraum gefoult wird und Luber den Elfmeter sicher verwandelt (9.). Steinmühle braucht eine Standardsituation und etwas Glück für den Ausgleich, als der FCS einen Freistoß nicht entscheidend klären kann, Fraga einen Nachschuss aus dem Gewühl prallen lassen muss und Tanner richtig steht (44.). Offensichtlich gibt das Tor den Platzherren den […]

Auch die Damen können nichts ausrichten

Nicht besser als den Herren erging es den Damen des FCS, die am Sonntag ihr erstes Heimspiel 2019 bestritten. Sie verloren mit 0:7 (0:1) gegen den SSV Kirchenpingarten und hatten dabei schon früh in der Partie großes Verletzungspech. Mit vereinten Kräften hielten die Spielerinnen bis zur Halbzeit dagegen, dann ließen zwei schnelle Gegentore die Dämme brechen. Das Ende der Begegnung mussten die Schwarzenbacherinnen sogar in Unterzahl überstehen, weil die Wechselmöglichkeiten aufgrund der Verletzungen erschöpft waren. Die Tore für die Gäste aus Kirchenpingarten erzielten Nicole Meling (3), Sophia Scherm (2) und Verena Rieger, dazu kam ein Eigentor. Wir wünschen allen angeschlagenen Spielerinnen gute und schnelle Besserung – lasst die Köpfe nicht hängen! Am kommenden Sonntag spielen die Damen beim SV Hutschdorf.

Eine Niederlage, die trotzdem Moral und Kraft gibt

Auch die 2. Mannschaft des FCS geht an diesem Sonntag leer aus, nicht ganz überraschend siegt der 1.FC Höllental gegen die Reserve mit 5:0 (1:0). Aber zur Geschichte des Spiels gehört, dass drei der Tore erst in den letzten fünf Minuten fallen, das letzte auch noch durch ein Eigentor. Bis dahin zieht sich der Tabellenletzte gut aus der Affäre, lässt wenig zu und hat diesmal mit Gallar einen sicheren Rückhalt zwischen den Pfosten. Den Gästen fällt nicht übermäßig viel ein, zwei Abwehrfehler nutzen Babl (39.) und Brack (72.) aber zur Führung. Die beiden erzielen auch das 3:0 (85.) und 4:0 (89.), ehe Armstark noch in den eigenen Kasten trifft (90.). In der Vorrunde wäre so eine Partie sehr wahrscheinlich mit einem höheren Ergebnis zu Ende gegangen, die Mannschaft zeigt aber, dass sie sich mit ordentlichen Leistungen aus der Kreisklasse verabschieden […]

Der FCS knockt sich selbst aus

Komplett gebrauchter Tag für den FCS: alle Mannschaften, die heute im Einsatz waren, konnten keine Punkte holen. Bei der 1. Mannschaft hätte daran nach 25 Minuten im Spiel gegen die SpVgg Wiesau aber niemand daran geglaubt, zu souverän war bis dahin die Vorstellung, garniert mit einer 2:0-Führung. Mittelstürmer Adolph war bis dahin nicht in den Griff zu bekommen, zwang Torwart Batista schon nach 4 Minuten zu einer Glanzparade und bezwang ihn danach gleich zwei Mal: erst schickte ihn Wohn auf die Reise (10.), dann behielt Saalfrank die Übersicht und lieferte die Vorlage (17.). Der FCS beherrschte das Spiel und den Gegner, ließ keinen Raum und keine Entfaltungsmöglichkeiten – aber eben nur bis zur 25. Minute. Dann witterten die erfahrenen Spieler der Gäste, dass die Konzentration etwas nachließ, und sie nutzten fünf Minuten aus, die der Mannschaft noch lange Kopfschmerzen bereiten […]

Der FCS II verliert in Selbitz

Auch die 2. Mannschaft konnte an diesem Wochenende keine Punkte einfahren: zum Auftakt in den Rest der Kreisklassensaison verliert der FCS II beim ATS Selbitz mit 0:4 (0:1). Während der ersten Hälfte kann die Mannschaft  noch gut mithalten, danach setzt sich der ATS spielerisch und dank größerer Kraftreserven immer öfter durch. Die routinierten Angreifer Florian Hohberger mit einem Dreierpack und Marco Gruber lassen sich nicht halten und erzielen die Treffer für die favorisierten Platzherren. Pech haben die Schwarzenbacher, dass ein Handspiel des Selbitzer Torwarts außerhalb des Strafraums nicht geahndet wird. Für die Reserve geht es am kommenden Sonntag gegen das nächste Spitzenteam, dann im Heimspiel gegen den 1.FC Höllental.

Der TuS revanchiert sich

Die Derbybilanz für diese Saison ist ausgeglichen: der TuS Förbau schlägt den FCS in einem immer wieder sehr raubeinigen Nachbarduell verdient mit 3:0 (1:0). Ausschlaggebend sind an diesem Nachmittag zum einen die Elfmeter, die Schiedsrichter Winterstein pfeift, und zum anderen die Durchschlagskraft – in beiden Fällen hat der TuS die Nase vorn. Der FCS beginnt stärker und drängt die Förbauer zunächst in die eigene Hälfte. Ein erstes Foul an Patrick Bertl erhitzt die Gemüter, von da an wird kaum eine Gelegenheit ausgelassen, strittige Situationen ausgiebig zu diskutieren. Einen Querschläger von Luber nutzt Andörfer zur Führung (22.); nur gut fünf Minuten später will der Abwehrchef seinen Fehler wieder gutmachen – nach einem Foul an Adolph gibt es den ersten Strafstoß des Spiels, doch Münchberger pariert den Elfmeter. Die Aktion zeigt Wirkung: Förbau bekommt Oberwasser und kann sich immer öfter lösen, der […]