Zum perfekten Glück fehlt nur die Null

Was soll’s – den Gegentreffer konnten die Spieler der SpVgg Saalestadt heute verschmerzen, denn sie hatten zuvor selbst dreimal getroffen und deshalb verdient mit 3:1 (0:0) beim TSV Thiersheim gewonnen, damit ist die SpVgg auch wieder in Reichweite zu den Thiersheimern. Die Mannschaft musste liefern, und sie lieferte: nach den ersten 20 Minuten, in denen sie noch Unsicherheit im Aufbauspiel ausstrahlte, wurde sie immer stabiler, nahm die Zweikämpfe an und setzte insgesamt etwas mehr Ausrufezeichen bei den Möglichkeiten. In einer schnellen ersten Hälfte ließen sich die beiden Mannschaften wenig Luft zum Atmen, jeder abgewehrte Angriff wurde sofort zum Umschalten genutzt. Die Gastgeber waren zunächst offensiver, mussten aber vor allem von außerhalb des Strafraums abschließen; die Saalestädter gingen eher einmal ins Dribbling, doch auch sie kamen nur in wenigen Momenten direkt vor das Tor. Das änderte sich effektiv kurz nach der […]

Am Ende klare Niederlage in Weidenberg

Die Damen des FCS verloren ihr Auswärtsspiel bei der SG SV Weidenberg/TSV 07 Bayreuth-St. Johannis am Sonntag mit 1:5 (0:1). Die Führung der SG fiel erst kurz vor der Pause, sie war dann wohl der berühmte Dosenöffner für die Gastgeberinnen, die in der zweiten Hälfte alle weiteren Treffer zwischen der 70. und 80. Minute erzielten. Lena Paul (Reul) gelang in der 85. Minute nur noch der Ehrentreffer für die Schwarzenbacherinnen, die am kommenden Sonntag zum ersten Mal zuhause spielen, dann empfangen sie den VfB Moschendorf (flex).

Der Tabellenführer ist nicht stärker, aber cleverer

Die Metapher vom „im Regen stehen“ bleibt einfach unkommentiert so stehen, die Niederlage für die SpVgg Saalestadt ist bitter genug: sie ist gegenüber dem Auftritt in Waldsassen deutlich verbessert, unterliegt dem Spitzenreiter VfB Arzberg aber trotzdem mit 2:3 (1:2) und muss sich in der Tabelle damit erst einmal hinten anstellen. Der Nachmittag beginnt dabei doppelt perfekt, denn erst holt sich die SG Saalestadt II/SVO III mit 2:0 (1:0) den Sieg über den SC Grünhaid (Tore: Michel, Köhler) und überholt so den Gegner in der Tabelle, dann setzt Patrick Bertl das Toreschießen fort und trifft im Spitzenspiel der Kreisliga schon nach 10 Minuten, als die Abwehr des VfB inklusive Torwart Scupin unsortiert ist. Arzberg kommt mit seiner ersten Chance direkt zum Ausgleich, Dörr steht nach einem Freistoß vor dem Kasten genau richtig (15.). Das Tor stabilisiert die Gäste, die sich befreien […]

So kann es nicht funktionieren

Das Ergebnis kam überraschend nach dem Spielverlauf, und zwar für beide Seiten: weder der ASV Waldsassen noch die SpVgg Saalestadt hätten wohl damit gerechnet, dass der Aufsteiger am Ende mit 2:0 (0:0) vorne liegen würde. Mit einer insgesamt schwachen Leistung hatten die Gäste den Sieg letztlich nicht verdient, aber verlieren mussten sie die Partie auch nicht, bei den Treffern standen sie durchaus freundlich Pate. Es lief während der gesamten Spielzeit nicht viel zusammen bei den SchwarzFös, so viele Fehler und Abstimmungsprobleme wie an diesem Sonntag hat man von der Mannschaft eigentlich noch nicht gesehen. Waldsassen war bemüht, die Oberfranken vom eigenen Tor wegzuhalten und nahm dafür in Kauf, selbst wenig torgefährlich zu sein. Gegen die aufgebauten Riegel fiel den Gästen aber wenig, zu oft ging es durch die Mitte oder die Angriffe wurden wegen Ungenauigkeiten erst gar nicht richtig zu […]

Der vierfache Bertl – spät, aber umso gewaltiger

Kein Befreiungsschlag, aber eine Befreiung – eine Woche nach der Niederlage in Weißenstadt hat die SpVgg Saalestadt durch ein 4:1 (0:1) über den FC Tirschenreuth wieder in die Spur gefunden, wenn auch mit Startschwierigkeiten. Denn die Verunsicherung war der Mannschaft während der ersten 45 Minuten anzumerken, und sie lag verdient hinten. Tirschenreuth kopierte die Weißenstädter zunächst, ging aggressiv ins Spiel, störte früh und hatte den deutlich besseren Start zu verzeichnen. Kapitän Popp kam zweimal zum Abschluss, ein weiterer Kopfball der Gäste wurde gerade noch vor der Linie geklärt. Beim Gegentor wurde Hofweller schlicht aus den Augen verloren, mit einem sehenswerten Lupfer überwand er Meister zum 0:1 (11.). Zwar hatte Patrick Bertl nach Zuspiel von Bablli eine erste Möglichkeit für die Hausherren, aber wenige Aktionen fanden den Weg bis zum Kasten, zu energisch und laufstark präsentierten sich die Gäste, sie unterbanden […]

Irgendwann musste die Luft mal draußen sein

Marc Sommer ist seit diesem Sonntag der Trainer des alleinigen Tabellenführers in der Kreisliga Süd. Nachdem er mit seinem VfB Arzberg bereits unter der Woche gegen Kondrau erfolgreich war (3:1), beobachtete er am Sonntag den 2:0 (1:0)-Sieg der SpVgg Weißenstadt über die SpVgg Saalestadt, die jetzt Platz 2 in der Tabelle innehat. Ob er viele Erkenntnisse für die eigenen Duelle gegen die beiden Teams gewonnen hat, ist fraglich, zu wenig passierte aus dem Spielfluss heraus. Während die Gastgeber mit so gut wie kompletter Besetzung antraten, mussten die Saalestädter wieder auf viele Akteure verzichten. Weißenstadt nutzte die dadurch entstehende Unordnung früh zu den entscheidenden Treffern, die Heimelf erzwang Fehler durch frühes Stören: Stäudel zirkelte einen umstrittenen Freistoß von der Strafraumkante ins linke obere Eck (9.), Lenk hatte nach einer zu schwachen Abwehraktion freie Bahn (13.). Erst danach fingen sich die Saalestädter […]

Schön war’s nicht (immer), aber erfolgreich

Die SpVgg Saalestadt darf sich über ein Sechs-Punkte-Wochenende freuen: erst holt die Reserve, die SG Saalestadt II/SVO III, ihren ersten Saisonerfolg mit einem 4:2 (1:1) über den ASV Wunsiedel II. Nach der Führung durch Güney drehen die Gäste mit Toren von Ismael und Scholz zunächst die Partie, dann gelingt den Saalestsädtern dank eines Doppelpacks von Vereinsvorstand Dill und eines Tores von Schwaß die Wende. In der Kreisliga heißt es am Ende 2:0 (1:0) für die Gastgeber, Sebastian Bertl (17.) per Foulelfmeter und Yamen Bablli mit einem Kopfball (75.) erzielen die Treffer zum fünften Erfolg im fünften Spiel der Saison. Dazwischen liegen einige gute Aktionen und vielversprechende Chancen, aber auch viel Leerlauf und deutliche Unkonzentriertheiten. Auf beiden Seiten fehlt die Ruhe in zahlreichen Momenten, mehr als einmal ergeben sich aus Saalestädter Nachlässigkeiten Möglichkeiten für den ASV, der diese aber nicht zum […]