Saison 2016/17

Es ist eine Liebesbeziehung auf Raten: in seiner ersten Kreisligasaison nach 15 Jahren muss der FCS im Süden des Fußballkreises reisen. Nicht nur wegen der vielen unbekannten Mannschaften, sondern auch wegen des deutlich höheren Niveaus gegenüber der Kreisklasse tut sich die Mannschaft zunächst sehr schwer, erst nach gut der Hälfte der Vorrunde platzt der Knoten so richtig und der Platz im Mittelfeld wird gesichert. Das Selbstvertrauen steigt, auch den Topteams wie den Aufsteigern Selb 13, FC Tirschenreuth oder dem VfB Arzberg wird alles abverlangt. Highlights sind sicherlich die Derbysiege in Kirchenlamitz und Marktleuthen und abseits der Spiele das Zusammenwachsen der Mannschaft und die Steigerung der Qualität jedes einzelnen Spielers. Am Ende springt Rang 7 heraus, für einen Aufsteiger mehr als achtbar. Die Kreisliga Süd bleibt für den FCS die Heimat auch in der Folgesaison, dann kommt ein neuer Derbygegner mit […]

Saison 2015/16

Der FCS kann Drama, hieß es vor einigen Jahren im Saisonrückblick, jetzt kann man hinzufügen: der FCS kann Drama auch mit positivem Ausgang! Nach 15 Jahren kehrt er als Meister der Kreisklasse Nord in die Kreisliga zurück. Vom Spitzenquartett, dass die Schwarzenbacher mit Viktoria Hof, dem BSC Tauperlitz und dem TuS Förbau bilden, spielen die Grün-Weißen insgesamt am konstantesten. Die Wachrüttler wie die Niederlage im Derby gegen Förbau oder das Unentschieden beim TuS Töpen werden sinnvoll aufgearbeitet. Jedem Spieler ist klar, dass das Ziel Aufstieg nur mit bleibender Konzentation erreicht werden kann, Trainer Horst Pankau sorgt dafür, dass diese bis zum Schluss erhalten bleibt. Grundstein für den Aufstieg ist der Heimerfolg über die Viktoria, die Derbysiege zuhause gegen Martinlamitz und Förbau bei gleichzeitigen Schwächen der Konkurrenten bringen die entscheidenden Zähler. Preis des Erfolgs allerdings: weil der FCS am südlichsten im […]

Saison 2014/15

Der FCS kann Drama, und wie: in die Winterpause geht die 1. Mannschaft noch als Tabellenführer, leistet sich im neuen Jahr dann aber zu viele Punktverluste und landet am Ende nur auf Rang 4 hinter Waldstein, Nagel und dem SV Marktredwitz. Bis auf den SV, der die Schwarzenbacher zweimal schlagen kann, unterliegt die Mannschaft keinem Spitzenteam, gibt aber Zähler gegen Teams aus dem Mittelfeld wie Wacker Marktredwitz oder Arzberg-Röthenbach ab. Da helfen auch Kantersiege wie ein 18:0 gegen Zell/Stammbach oder rekordverdächtige 139 erzielte Tore nichts. Nach der Saison gibt Trainer Santiago Fraga da Silva sein Amt ab, Nachfolger wird Horst Pankau, der vom 1.FC Konradsreuth kommt und mit fast allen der 25 eingesetzten Spieler weiterarbeiten kann. Die 2. Mannschaft hat vor allem in der 2. Saisonhälfte mit einer teils sehr dünnen Personaldecke zu kämpfen, so erklärt sich Rang 7 in […]

Saison 2013/14

Was bleibt von dieser Spielzeit hängen? Werden sich die Anhänger des FCS an die imposante Siegesserie in der Kreisklasse Fichtelgebirge im Frühling 2014 erinnern, als die 1. Mannschaft aus 10 Spielen 30 Punkte holt? Oder an den dramatischen Saisonendspurt, als erst am letzten Spieltag feststeht, wer Meister wird – in Schwarzenbach wird der Absteiger aus Höchstädt mit 6:0 besiegt, während in Förbau der FC Niederlamitz einem Rückstand hinterher laufen muss und erst eine Viertelstunde vor Schluss das entscheidende 2:1 erzielen kann, wodurch der Titel an den FCN geht. Oder wird vor allem das Relegationsspiel in Wunsiedel in Erinnerung, das nach 13 Jahren das Ende der Zeit in der Kreisklasse bringen soll – und das dann doch der SV Griesbach aus der Kreisliga Marktredwitz mit 2:1 gewinnt, obwohl der FCS über weite Strecken die Partie bestimmt, aber die sonst so treffsicheren […]

Saison 2012/13

Neue Gesichter, altes Leid: zu unkonstante Leistungen bescheren dem FCS nicht mehr als Platz 7 in der Kreisklasse Fichtelgebirge, in die er erneut umziehen muss. Trainer ist Santiago Fraga da Silva, der aufgrund mehrerer Abgänge hauptsächlich mit sehr jungen Spielern arbeitet. Sein Konzept ist auf mindestens zwei Jahre angelegt, wobei in der 2. Saison auch ein Aufstieg ins Auge gefasst werden soll. Auch die 2. Mannschaft spielt im Fichtelgebirge, in der A-Klasse Marktredwitz hält sie sehr gut mit und muss am Ende nur dem A.TV Höchstädt und dem FC Lorenzreuth II den Vortritt lassen. Dank der neuen Verantwortlichkeiten ist die Durchlässigkeit zwischen 1. und 2. Mannschaft besser, Spieler mit guten Leistungen können sich empfehlen und rücken in den Kreisklassenkader auf. Zum letzten Mal treten Jugend- und Juniorenmannschaften unter dem Namen FCS an, sofern sie nicht schon Bestandteil einer Spielgemeinschaft sind. […]

2011/2012

Eine vielversprechende Spielzeit endete für die 1. Mannschaft des FCS völlig verkorkst. Namhafte Zugänge, allen voran Ergün Aydinli, aber auch Patrick Roßner, sollen helfen, endlich in die Kreisliga zurückzukehren. Nach ersten positiven Ergebnissen folgt aber ein heftiger Knick in der Leistung, Trainer Helmut Luber muss schließlich gehen. Ergün Aydinli und Guido Degel übernehmen die Leitung der Mannschaft, können aber nicht verhindern, dass die Mannschaft nicht über einen enttäuschenden  6. Platz hinauskommt; nach der Saison erfolgt wieder einmal ein großer personeller Umbruch, außerdem zieht der FCS erneut ins Fichtelgebirge um. Die zweite Mannschaft hat den Generationswechsel weitgehend hinter sich; viele junge Spieler können in der A-Klasse lernen und wachsen: Lohn ist ein sehr guter 4. Platz hinter den Aufstiegsanwärtern aus Döhlau, Oberkotzau und Pilgramsreuth. In der Jugend werden langsam die Lücken sichtbar, immer weniger Kinder und Jugendliche können aus immer mehr […]

2010/2011

 Der FCS startet in die Spielzeit mit einer stark veränderten und verjüngten Mannschaft – etablierte Kräfte wie Saponaro, Friedrich oder Kirchgesner verlassen den Verein, neue Namen wie Ukley, Schmidt, Hauptmann oder Jäger tauchen auf. Unter Rückkehrer-Trainer Luber lässt das junge Team zwar Konstanz vermissen, sorgt aber auch immer wieder für überraschend positive Ergebnisse, am Ende steht Platz 6 zu Buche. Zur folgenden Saison wird der Aufstieg angepeilt. Gegen den Abstieg geht es von Anfang an für den umbenannten FCS 1b, der in der Kreisklasse Fichtelgebirge antreten muss. Die dort angesiedelten Vereine sind letztlich eine Nummer zu große für alle Klubs aus dem Landkreis Hof, neben Schwarzenbach als Vorletztem müssen auch Weißdorf und Stockenroth den Weg in die A-Klasse antreten. Ursachen sind Unerfahrenheit, (zwangsweise) dauernd wechselnde Aufstellungen, aber auch zu wenig gemeinsames Training. Die Juniorenmannschaften sind weiterhin auf Kreisebene vertreten, aber […]