Die Nachbarn siegen sich zum Klassenerhalt

Nach den letzten ordentlichen Auftritten hatte die 2. Mannschaft des FCS eine kleine Hoffnung, beim ATSV Münchberg-Schlegel einen weiteren Zähler holen zu können. Letzten Endes waren die Nachbarn aber zu stark und sicherten sich mit einem 4:1 (2:1) wohl bereits endgültig den Klassenerhalt. Sie gingen von Beginn an konzentriert zu Werke; Hübner nutzte aus, dass die Gäste einmal den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachten (13.), Stefan Frisch machte nach einem Alleingang das 2:0 (31.). Der Tabellenletzte zeigte trotzdem wieder eine ordentliche Vorstellung und belohnte sich direkt vor der Pause mit dem 2:1 durch Ali Kara. In der zweiten Hälfte sorgten frühe und so nicht geplante Auswechslungen für einen Bruch im Spiel, dazu kam ein immer stärker werdender ATSV. Nach einigen noch vereitelten Möglichkeiten sorgte schließlich Bauer mit einem Doppelpack für die Entscheidung (63./83.). Der FCS II hat jetzt noch […]

Der Traum währte bis zur 67. Minute

Mit einer Führung in die Pause gehen, war der 2. Mannschaft des FCS dieses Gefühl in dieser Saison überhaupt schon einmal vergönnt? Man müsste sämtliche Spielberichte durchforsten und würde zumindest feststellen: es war nicht oft der Fall. Am letzten Sonntag gelang es dem Team beim Auswärtsspiel in Köditz, aber weil die Gastgeber spät aufdrehten, ging die Partie letztlich doch mit 2:4 (2:0) verloren. Der Tabellenletzte erwischte den bestmöglichen Start, schon nach zwei Minuten brachte Michel die Reserve in Führung. Das Tor gab Selbstvertrauen und Stabilität, der FCS ließ erst einmal nicht viel zu, Köditz brachte im Spielaufbau wenig zustande. So viel lässt sich nach drei Spielen 2019 erkennen: die Ordnung bei den Schwarzenbachern stimmt jetzt über weite Strecken, das Team zerfällt nicht mehr so leicht. Und aus dieser verbesserten Grundstruktur heraus kann man auch einmal aufbauen oder erfolgreich stören, Gruber […]

Höllental lässt keine Schwäche zu

Ein 0:5 (0:1) ist an sich ein deutliches Ergebnis, und der 1. FC Höllental ging deshalb nach dem Duell mit der 2. Mannschaft des FCS auch verdient als Sieger vom Platz. Aber schon die Torverteilung über die zwei Hälften verrät, dass das Spiel nicht ganz so klar war wie das Resultat am Ende. Die Reserve zeigte sich insgesamt gut aufgestellt und organisiert, dem favorisierten Tabellenzweiten fiel lange Zeit nicht übermäßig viel ein, um seine logischerweise vorhandene Feldüberlegenheit in Tore umzuwandeln. Erst als ein individueller Fehler in der Abwehr passierte, war Babl zur Stelle und traf zum 1:0 (39.). Im selben Rhythmus ging es lange Zeit so weiter, wieder verging mehr als eine halbe Stunde, dann nahm Brack einen zweiten Fehler dankend an und erzielte das 2:0 (72.). Der FCS II wehrte sich, so gut er konnte, auch wenn die Offensive […]

Ein echter Härtetest

Wetterfest und sturmerprobt sind die Spieler der 2. Mannschaft seit heute definitiv, denn sie haben sich weder vom Orkan noch vom Regen abschrecken lassen und das Vorbereitungsspiel in Schwarzenstein gegen die SG TuS Lippertsgrün/SV Marlesreuth durchgezogen. Angesichts der sehr schwierigen und unwägbaren Verhältnisse ist ein 2:2 völlig in Ordnung; Müller brachte die SG in Führung, Bölükbas und Adolph konterten für den FCS II und Hermann erzielte den Endstand für die Frankenwälder. Auch spielerisch war die Partie trotz des Wetters und des Hartplatzes in Schwarzenstein in Ordnung; noch wichtiger für die Schwarzenbacher: viele der jüngeren Spieler konnten eingesetzt werden, gerade für sie ist die Vorbereitungsphase überaus wichtig, um sich einzuspielen. Die Reserve hat am kommenden Sonntag ein weiteres Testspiel, dann geht es zuhause um 14.30 Uhr gegen den FC Zell.

Schnee oder nicht Schnee – ist doch völlig wurscht!

Es hat schon geregnet, es war mild, es lagen Eisplatten auf dem Platz, es hat die Sonne geschienen, es wurden Linien in den Schnee gezogen, es musste durch 20cm Neuschnee gewatet werden, um überhaupt auf den Platz zu gelangen – aber (fast) ganz egal, was das Wetter macht, beim FCS wird am 6. Januar Fußball gespielt! Auch 2019 wird natürlich mit dem großen Neujahrsspiel eingeläutet, zu dem alle Spieler und Spielerinnen herzlich eingeladen sind. Anpfiff/Einrollen/Losstürmen oder was auch immer ist um 10 Uhr auf dem Trainingsplatz, je mehr aktiv dabei sind, umso größer der Einsatz und auch die Gaudi. Besucher und Zuschauer sind selbstverständlich auch herzlich willkommen, für sie hat außerdem das Clubheim bereits ab 10 Uhr geöffnet. Im Anschluss an das Spiel lädt der FCS zum Stärkeantrinken ein!

Ein Wegweiser in das neue Jahr?

Mit einer weiteren Niederlage verabschiedete sich die 2. Mannschaft des FCS II in die Winterpause, sie verlor das vorgezogene Spiel gegen den FCR Geroldsgrün mit 1:3 (0:2). Doch zum einen hielt sich das Ergebnis in Grenzen, zum anderen wurde es mit einem Team erreicht, das das Gesicht der Reserve im neuen Jahr durchaus prägen könnte. Nachdem über weite Strecken dieser Saison viele Ü30-Akteure im Einsatz waren und den FCS II und die jungen Spieler angeleitet und gezogen haben, waren von den „Alten“ dieses Mal nur Geyer und Gallar dabei, der den Platz im Tor eingenommen hatte. Ansonsten waren fast ausschließlich junge Spieler im Einsatz, die Anfang 20 sind und damit in den kommenden Jahren das Gerüst der Reserve bilden könnten. Sie machten ihre Fehler, die erst Sümer (20./25.) und dann Sell (67.) nutzten und dem FCR einen verdienten Erfolg bescherten. […]

Erst Aufschwung, dann Enttäuschung

Bei der 2. Mannschaft des FCS zeigten die Mundwinkel am Donnerstag auch nach unten, aber nicht so lange und so weit wie bei den Akteuren in Marktredwitz. Denn der Reserve war ein Punktgewinn beim 2:2 (2:1) im Auswärtsspiel bei der SG FC Ort/TV Oberweißenbach II gelungen, über den sie sich zunächst nicht so freute, wie man es hätte erwarten dürfen. Schließlich war es der erste Zähler nach mehr als drei Monaten, in denen es Niederlagen nur so hagelte. Aber es war eben sogar ein Sieg möglich gewesen, ehe Lang mit einem berechtigten Elfmeter in den Nachspielminuten doch noch das Remis für die Hausherren sicherte. Nach kurzer Zeit aber dürften alle Spieler mit dem einen Zähler zufrieden gewesen sein, weil die Gastgeber insgesamt die besseren und zahlreicheren Möglichkeiten gehabt hatten, doch nur eine davon durch Bächer zunächst auch verwerteten (12.). In […]