KKK fasst zam – und reißt alle mit

Was für ein besonderer Abend in der Aula der Grundschule: vom einem leidenschaftlichen Mittelfranken für begeisterte Oberfranken, von Liebe und Leidenschaft über Babygebrüll zu leisen Klängen auf der Gitarre, von Schenkelklopfern zu eindringlichen Mahnungen – der Auftritt von Klaus Karl-Kraus bot alles und zog die Besucher von der ersten Minute an in seinen Bann. Für den Moment fehlen die passenden Worte, um den Herrn der Worte und des fränkischen Dialekts zu beschreiben und zu würdigen, deswegen dürfen erst einmal die Bilder des Abends sprechen, verbunden mit dem größtmöglichen fränkischen Lob: Hod gebassd, KKK!

Die SG SchwaMa zu Gast in Marktredwitz

Die F-Jugend der SG SchwaMa war am Sonntag zu Gast beim Hallenturnier der SG Marktredwitz. Nach einem mauen Start gegen das insgesamt aber auch beste Team des Turniers, den SV Immenreuth (1:4), stabilisierten sich die jungen Kicker gegen den Gastgeber (0:0), gewannen jeweils 1:0 gegen den ATSV Münchberg-Schlegel und die SpVgg Selb 13 und verloren mit dem gleichen Ergebnis und durchaus unnötig gegen den ATS Hof/West und den FC Rehau. Für die F-Jugend geht es übernächsten Sonntag bei einem Turnier in Neudrossenfeld weiter; die E-Jugend der SG SchwaMa ist bereits an diesem Samstag bei der Endrunde der Hallenkreismeisterschaft im Einsatz.

Weihnachtsfeier mal drei

Eine rundum gelungene und harmonische Veranstaltung war die Weihnachtsfeier des FCS gestern abend im Clubheim. Musikalisch wurde die Begrüßung durch 1. Vorstand Peter Bertl durch Mandy Kastoris auf der steirischen Harmonika begleitet; dem Weihnachtsessen – Gansbrust, Blaukraut und Klöße – folgten die Ehrungen für langjährige Mitglieder und die Bescherung; zuvor sorgten Mandy Kastoris und Helga Fischer mit einem Sketch zum Thema „das richtige Weihnachtsgeschenk“ für große Heiterkeit bei den zahlreichen Gästen. Ilse Fröhlich und Carmen Fuchs wurden danach für 25 Jahre Mitgliedschaft beim FCS geehrt, Adolf Brauner und Thomas Voigt für 40 Jahre, Günter Niepel für 50 Jahre und Guido Degel sogar für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit, dafür erhielt er auch die Verbandsehrenmedaille in Gold des bfv. Die Damen- und Herrenmannschaften wurden anschließend beschert, doch auch die Helfer und Unterstützer, die unermüdlich im Hintergrund für den Verein aktiv sind, gingen nicht leer aus. Eine spezielle Weihnachtsgeschichte, eine Diashow über den FCS im Jahr 2018 und natürlich die Tombola rundeten den Abend ab, der einmal mehr zeigte, dass es beim 1.FC Schwarzenbach am besten dann läuft, wenn viele Hände gemeinsam an einem Strang ziehen. Der FCS wünscht eine schöne und besinnliche Vorweihnachtszeit!

Weihnachtsfeier, Weihnachtsparty

So geht Zusammenarbeit: der FC Martinlamitz lieh dem FCS Tische und Stühle aus, damit alle Gäste bei der Weihnachtsfeier der SG SchwaMa und der Schwarzenbacher C-Juniorinnen auch ihren Platz im Clubheim fanden. Insgesamt waren mehr als 100 Kinder und Erwachsene an diesem Samstag zu den Feiern gekommen; Jugendleiter Ralf Küchler zeigte in seiner Begrüßung auch seine Freude über diesen enormen Zuspruch, denn er beweist, was sich in kurzer Zeit im Bereich der jüngsten Schülermannschaften und bei den Mädchen getan hat. Dem schlossen sich die Vertreter der beiden Stammvereine, Peter Bertl und Peter Klein, vorbehaltlos an, sie waren beeindruckt von der Entwicklung der Spielgemeinschaft und davon, dass sich auch in Sachen Mädchenfußball wieder etwas bewegt. Ralf Küchler durfte verkünden, dass die SG SchwaMa neue Trikotsätze erhalten wird, die die Firmen Edeka Cankurt und Eisenwerk Martinlamitz sponsern. Das war sozusagen eine vorgezogene Bescherung, vor der echten wurde erst einmal das Kuchenbüffet eröffnet, damit sich die Gäste für den großen Feiernachmittag stärken konnten. Viele selbstgebackene Kuchen und Plätzchen standen zur Auswahl und waren auch heißbegehrt, das fleißige Helferteam im Hintergrund hatte alle Hände voll zu tun. Nach dem Motto „Ladies first“ wurden die C-Juniorinnen zuerst beschenkt, ihr Trainer Tobias Bertl stellte die Kickerinnen der neuesten Mannschaft des FCS kurz vor, ermahnte mit einem kleinen Augenzwinkern und bedankte sich aber für ihren Einsatz – die Belohnung dafür war ein neuer Fußballrucksack für alle Spielerinnen. G-, F- und E-Jugend warteten derweil schon ungeduldig auf den Nikolaus, denn der sollte ja sie bescheren; bis dahin wurden unter anderem Enzo Wowra und Toni Pittroff als trainingsfleißigste Spieler geehrt. Um kurz vor 17 Uhr war es dann soweit: mit einem großen Sack hielt er Einzug im Clubheim. Wenn auch nicht unterstützt von Engelchen, sondern von Trainer Andreas Wowra, bat er die Jungen und Mädchen zu sich, las ihnen vor, was er über ihre Fußballkünste wusste, und beschenkte sie ebenfalls mit einem Fußballrucksack, echt mit SchwaMa-Logo und Spielername. Natürlich gingen auch die Trainerinnen, Trainer und Betreuer nicht leer aus, sie wurden von den Vereinen und den Eltern beschenkt, und auch die Helfer im Hintergrund gingen nicht leer aus. Einfach so ließ sie der Nikolaus aber nicht gehen, Trainerinnen und Trainer durften in einem Spiel beweisen, wer das cleverere Geschlecht, dabei hatten Daniela Scholz und Sonja Wowra klar die Nase vorn, natürlich ging dabei alles mit rechten Dingen zu…Für die Kinder verwandelte der Nikolaus sich in einen Zauberer und überbrückte ihnen so die Zeit bis zum Abendessen. Zum Abschluss der Feier gab es nämlich Hamburger und Pommes für alle, die sich jeder auch tüchtig schmecken ließ. Vorweihnachtlich ruhig ging es meistens nicht zu, aber das störte auch nicht weiter: alle Kinder hatten ihren Spaß, sie waren gerne gekommen und sie sind gerne beim FCS und den SchwaMas. Und das liegt am großen Einsatz aller Trainer und Betreuer, an die noch einmal ein großes Dankeschön geht – macht bitte gemeinsam auch 2019 so weiter!

FCS II verliert klar

Mehr als Schadensbegrenzung war nicht drin für die 2. Mannschaft gegen die SG SV 05 Froschbachtal II/TSV Bad Steben, Endergebnis war ein 1:9 (0:6). Die Spielgemeinschaft aus der Reserve des Kreisligisten und den Kurstädtern machte schon früh in der ersten Hälfte alles klar; die Schwarzenbacher taten ihr Möglichstes, aber Fehler und Lücken ließen sich nicht vermeiden, und die nutzten die Frankenwäldler konsequent aus. Nach dem 0:7 direkt nach der Pause ließen es die Gäste etwas ruhiger angehen, es fielen dann noch zwei Treffer – Torschützen waren Eberlein (3), B. Wunderlich (2), Lang, Menger und Panzer, außerdem unterlief Gallar ein Eigentor zum 0:2. Der FCS II steckte nicht auf, Bartsch kam nach 69 Minuten einmal an einen Steilpass und erzielte den Ehrentreffer. Immerhin erfreulich: nach Maximilian Woitag, der bereits seit einigen Wochen für die 2. Mannschaft im Einsatz ist, haben mit Florian Mockmann und Tim Keller zwei weitere ehemalige Jugendspieler den Weg zur Reserve gefunden, sie feierten heute ihre Premiere. Am Donnerstag trifft der FCS II auf die nächste Reserve, er fährt zur SG FC Ort/TV Oberweißenbach II.

 

Der FCS verschwendet seine Chancen

Das war unnötig: der FCS kommt im letzten Heimspiel 2018 gegen die SpVgg Selb 13 nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und hängt in der Kreisliga Süd damit weiter ein wenig zwischen Baum und Borke. Nachdem die Selber besser in die Partie gekommen sind, finden die Schwarzenbacher bald ihr System und werden feldüberlegen. Die Qualität ihrer Chancen ist höher, sie müssen jedoch aufpassen, wenn die SpVgg kontert. Nach 38 Minuten setzt Bertl zu einem energischen Solo an, vier Selber können ihn nicht stoppen und er schießt zum 1:0 ein. Bis zur 50. Minute hätte der FCS diese Führung ausbauen müssen, aber die Möglichkeiten werden zum Teil leichtfertig vergeben. Die große Chance, das Spiel zu entscheiden, bevor der Schneefall den Platz komplett rutschig und schwer bespielbar werden lässt, wird nicht genutzt, stattdessen kommt die SpVgg etwas unverhofft zum Ausgleich: ein eigentlich sicherer Ball wird nicht entscheidend nach vorne gebracht, die Selber bringen ihn wieder Richtung Strafraum, Löffler kommt gegen Söllner zu spät, logische Folge ist ein Strafstoß, den Walter verwandelt (53.). Selb überlässt es anschließend dem FCS, das Spiel zu machen, und will Nadelstiche setzen, die aber meist verpuffen. Auf der Gegenseite haben die Gastgeber nicht die Ruhe und Übersicht, um die Möglichkeiten zu nutzen, die sich ihnen bieten. Am Schluss macht der Schnee geordnete Angriffe zunichte, sodass es beim ärgerlichen Unentschieden bleibt. Die letzte Partie in diesem Jahr bestreitet der FCS am Donnerstag bei der SG Marktredwitz.