Zwei Welten in 90 Minuten

Die gute Nachricht zuerst: der FCS gewinnt mit 2:0 gegen den VFC Kirchenlamitz. Die schlechte gleich hinterher: das ist das Ergebnis der zweiten Hälfte im Derby, die erste jedoch geht mit 3:0 an die Gäste, die deshalb zwar ordentlich zittern müssen, aber am Ende das Nachbarduell nicht unverdient gewinnen. Dieser komplett verunglückten Spielhälfte laufen die Schwarzenbacher letztendlich vergeblich hinterher, eine Spielhälfte, in der sich Fehler über Fehler ergeben und die Kirchenlamitzer eigentlich nur darauf warten müssen, bis sich ihnen dadurch eine Möglichkeit bietet. Beim 0:1 (5.) nutzt Weiß ein Missverständnis zwischen Becher und Saalfrank, beim 0:2 kann Amidovic viel zu einfach den Ball kurz vor dem Strafraum holen und gezielt abschließen (22.) und beim 0:3 trifft Popp per Freistoß direkt von der Strafraumkante (40.) flach in die rechte Ecke. Alle Schwarzenbacher Versuche sehen eher nach Verzweiflung aus und gehen oft weit daneben; Becher verhindert die vorzeitige Entscheidung, als er mit einem Reflex vor dem völlig frei stehenden Popp klärt (25.). Als alle schon mehr oder weniger mit der Partie abgeschlossen haben, beginnt die Verwandlung des FCS: mit der Hereinnahme von Wohn und P. Bertl verschiebt sich der Aktionsradius deutlich nach vorne, der Kapitän ist zentrale Anspielstation im Angriff und macht seinen Mitspielern durch sein Eingreifen Mut. Die Gastgeber starten Versuch um Versuch, VFC-Torwart Lauterbach steht immer mehr im Mittelpunkt, während sein Gegenüber Becher und dessen Abwehr vor allem in einer Szene innerhalb weniger Sekunden mehrmals hellwach sein und das vierte Kirchenlamitzer Tor verhindern müssen. Es wäre das 1:4 gewesen, denn direkt zuvor trifft Wohn aus wenigen Metern für den FCS (74.). Die Kirchenlamitzer wackeln jetzt insgesamt gewaltig, Lichtblau bugsiert einen Eckball ins eigene Tor (79.) und macht die Begegnung damit hochspannend. In der hektischen Schlussphase versuchen die Gastgeber alles, der durchaus mögliche Ausgleich will aber nicht mehr gelingen, der FCS hängt damit weiter am Ende der Tabelle fest. Am kommenden Sonntag wartet schon das nächste Nachbarduell, dann fahren die Grün-Weißen zum 1.FC Marktleuthen.

Noch einmal zur Erinnerung: der FCS II ist heute spielfrei, die Partie gegen die SG Zedtwitz II wurde auf den 10.9. verlegt. Am nächsten Sonntag ist die Reserve zu Gast zum kleinen Derby beim FC Martinlamitz II.