Mildnernde Umstände im kleinen Derby

Natürlich rückte das kleine Derby der Reserven am Donnerstag angesichts der Spannung in der Kreisklasse etwas in den Hintergrund, aber auch dieses Aufeinandertreffen war absolut sehenswert. Dem FCS II glückte ebenfalls die Wiedergutmachung für die Niederlage in der Hinrunde, und auch in diesem Spiel gelang den Schwarzenbachern früh eine deutliche Führung. Aydinli erzielte nach gut 10 Minuten das 1:0, in der Folge entwickelte sich eine recht ausgeglichene Begegnung, in der die Gastgeber einfach mehr aus den wenigen Chancen machten. Nach einer Ecke fiel das 2:0 durch ein unglückliches Kopfball-Eigentor aus einer Spielertraube heraus (25.), beim 3:0 profitierte Simon Mildner von einer wunderschönen Kombination von Geyer und Aydinli (30.), und derselbe Spieler wurde beim vierten Tor weitgehend allein gelassen (44.). Die Förbauer hatten auch ihre Möglichkeiten, scheiterten aber wie Güney an Gerisch im Schwarzenbacher Kasten oder kamen nicht durch die gut stehende Abwehr. Wie einen Tag später bedeutete der Halbzeitstand, dass eigentlich alles klar war, bei den 2. Mannschaften wirkte sich das noch deutlicher auf den Verlauf des Spiels aus. Lange Zeit passierte nach der Pause nichts mehr, erst zum Ende hin wurde der FCS noch einmal etwas aktiver, kam durch Schödel zu einer guten Chance (83.) und schließlich durch Franz Mildner zum 5:0, der einen Pass seines Bruders nur noch über die Linie drücken musste (86.).

Die Aufstellungen: FCS: Gerisch – Kolb, Schödel, T. Bertl, Bayram (Großmann) – Gallar, Geyer, Rau, S. Mildner – F. Mildner, Aydinli (Hesidenz, Michel); TuS: D. Popp – Webers, Petrus, Martins Pereira, A. Popp, Pinto, Güney, Schneider, Veit, Jäger, Gawlik (Kapp, Tröger, Ploß).